Victim-Blaming ist überall…

Heute früh lass ich einen Artikel auf Heise Online, indem beschrieben wurde, dass es einen neuen Verschlüsselungstrojaner gibt, der die Daten jetzt mit 2048bit RSA verschlüsselt um anschließend die Betroffenen um 500,– EUR zu erpressen[1]. Ich schrieb darauf hin „Und ich hab sowas von überhaupt kein Mitleid!“ ohne zu erkennen wie unglaublich Arrogant und Chauvinistisch ich damit von Oben herab argumentierte.

Eine Freundin brachte mich erst mit der simplen Frage „Warum hast du kein Mitleid?“ darauf, wie falsch und gewalttätig diese Aussage in dieser pauschalen Form ist. Dabei habe ich aus einer privilegierten Position heraus gesprochen und Victim-Blaming[2] betrieben. Selbst die Frage, warum nicht alle Menschen die Zeit und die Möglichkeiten haben sich entsprechend abzusichern, ist eine Täter*innen-/Opfer-Umkehr[auch 2].

Es geht auch hier darum, dass wir als Gesellschaft zeigen, dass wir den Täter*innen zeigen, dass wir so etwas nicht dulden, dass wir fordern, dass die Privilegierten mit ihren Privilegien verantwortungsvoll umzugehen haben.

Dieses Beispiel zeigt einmal erneut, wie tief all diese Verhaltenmuster in uns stecken, denn letztendlich handelt es sich dabei um R*pe-Culture[3] oder zumindest um Mechanismen aus ihr, die hier wirken. Und letztendlich ist auch die Frage, wie will ich behandelt werden, wenn mir einmal so etwas passieren sollte und Hilfe brauche? Es gibt nämlich immer eins, dass noch privilegierter ist als ich.

Es geht mir dabei auch nicht um Selbstkasteiung, sondern darum meine eigene Verhaltensweisen stets zu hinterfragen und nach der Devise zu leben, „Behandle andere stets so, wie du selbst behandelt werden möchtest!“

Quellen:

  1. ju: „Neuer Erpressungs-Trojaner verschlüsselt mit RSA-2048“, heise online, http://www.heise.de/newsticker/meldung/Neuer-Erpressungs-Trojaner-verschluesselt-mit-RSA-2048-2180482.html, abgerufen am 01.05.2014
  2. Verschiedene: „Victim blaming“, Geek Feminism Wiki, http://geekfeminism.wikia.com/wiki/Victim_blaming, abgerufen am 01.05.2014
  3. Verschiedene: „Rape Culture“, Geek Feminism Wiki, http://geekfeminism.wikia.com/wiki/Rape_culture, abgerufen am 01.05.2014
Dieser Beitrag wurde unter Computer, Gesellschaft, Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Sexismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.