Währendessen in Angst statt Freiheit…

Während Anita Sarkeesian wegen Todes- und Vergewaltigungsdrohungen aus der Gamer-Szene untertauchen musste[1], Flüchtende auf einem Hausdach von einer Polizei ausgehungert werden[2], die sich nicht nur in Österreich sichtlich nicht mehr an Rechtstaatlichkeit gebunden zu sein scheint[3] und überprivilegierte WHM (weißer heterosexueller Mann) Nerddudes auf der #FSA14  (Freiheit statt Angst) alles weg beißen sich viele nicht privilegierte Personen unwohl fühlen und mit ihren Problemen nicht vertreten sehen[4], was über ihren Tellerrand schauen könnte[5] plaziert Sascha Pallenberg, der letztens mit seiner Reichweite einen Mob auf Yasmina Banaszczuk los ließ und aus dem Netz mobbte[6], seinen Hass über den feministischen Block auf der #FSA14 auf Facebook[7].

Nur ein paar Auszüge aus seiner verschrobenen Weltsicht, die sich meiner Meinung nach entweder durch eine ausgewachsene Paranoia oder überbordenden Hass erklären lässt:

Unterdrückte Mordfantasien?

ja echt, die Femtroll Allies werden nicht vor die Wand gestellt oder an die naechste Laterne geknuepft. Ist doch beruhigend.

Und wehe eins wagt es, ihm das Recht anderen  sprichwörtlich ins Gesicht zu treten wegnimmt, dann muss das mindestens ein Nazi sein:

Schoen finde ich ja zumindest, dass sie sich zum Teil geben und produzieren als kommen sie gerade aus einem Wochenendseminar irgendeiner voelkischen Organisation. In Bezug auf Toleranz tun sich diese Radikalen und die Faschos nicht viel.

Ach ja, geschlechtergerechte Sprache hat das Ziel, den Mann™ auf Fortpflanzungssubjekte zu reduzieren:

ich denke mal die „Erzeuger“ der Debattenfuehrerinnen duerfen am Leben bleiben. Ebenso auch die zukuenftigen „Fortplanzungssubjekte“.

Was ja übrigens auch ein „interessantes“ Licht auf sein Frauenbild zu werden scheint.

Und es folgt weiteres verächtlich machen des antidiskriminierenden Diskurses und die leider üblichen Beschimpfungen…

Ja, Sascha Pallenberg du bist ein Teil des Problems! Das mag weh tun, aber mit deinem Hass trägst du deinen Teil dazu bei, dass die Welt so ist, wie sie ist, dass wir überwacht werden, dass wir in Angst leben.

Ja, Sascha Pallenberg du sagst Freiheit statt Angst und meinst deine Freiheit, in der anderen in Angst vor ihr leben. Du meinst deine Freiheit, deine Privilegien und hast Angst, dass sie dir genommen werden könnten, so wie du sie anderen vorenthältst.

Ja, Sascha Pallenberg du stehst hier stellvertretend für viele andere. Denn du missbrauchst deine Privilegien und anstatt verantwortungsvoll damit umzugehen benutzt du sie lieber um rum zu pöbeln.

Es kann keine Freiheit in einer Welt geben in der wir Angst vor Hatern, Gewalttätern und Soziopathen [!] haben müssen.

Edit

Ich wurde tatsächlich angerufen und aufgefordert, eine Quelle zu meiner Aussage von (4) nachzuliefern. Da der Shitstorm, dem sich viele Menschen im Vorfeld ausgesetzt sahen, die darauf hinwiesen, dass die ständigen Angriffe und die strukturelle Gewalt ebenfalls eine Einschränkung der Freiheit darstellen, nach all der Zeit schlecht zu belegen ist, verlinke ich auf den Blogpost „Jammerlappen“  von Fraudingens[4].

Quellen:

  1. Wilhelm, Zslot: „Erneut Morddrohungen gegen feministische Games-Aktivistin Sarkeesian„. derStandard.at. http://derstandard.at/2000004869975/Erneut-Morddrohungen-gegen-feministische-Games-Aktivistin-Sarkeesian. Abgerufen am 31.08.2014
  2. Schurmann, Sara: „Ohne Wasser und Essen: Flüchtlinge noch immer auf Dach„. Der Tagesspiegel. http://www.tagesspiegel.de/berlin/hostel-in-berlin-friedrichshain-ohne-wasser-und-essen-fluechtlinge-noch-immer-auf-dach/10623870.html. Abgerufen am 31.08.2014
  3. Föderl-Schmid, Alexandra: „Der Rechtsstaat ist aus dem Lot„. derStandard.at. http://derstandard.at/2000003902119/Der-Rechtsstaat-ist-aus-dem-Lot. Abgerufen am 31.08.2014
  4. Fraudingens: „Jammerlappen„. frau-dingens.de. http://frau-dingens.de/?p=3188. Abgerufen am 15.10.2014
  5. Haiwen: „Wo bleiben die Lösungen? Über die #FsA14„. hanhaiwen.wordpress.com. http://hanhaiwen.wordpress.com/2014/08/31/wo-bleiben-die-losungen-uber-die-fsa14/. Abgerufen am 31.08.2014
  6. Fraudingens: „Alles hat ein Ende„. frau-dingens.de. http://frau-dingens.de/?p=3055. Angerufen am 31.08.2014
  7. Pallenberg, Sascha: „Der „feministische Block“ auf der ‪#‎fsa14‬„. Facebook. https://www.facebook.com/pallenberg/posts/10152747030057845. Abgerufen am 31.08.2014
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Sexismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.