Vollständige Schuld…

Letztens hatte ich eine Unterhaltung mit einer Freundin von mir. Es ging um Abweisungen und Einsamkeit und warum ich mir Nähe so schwer fällt, aber auch um meinen Eindruck auf andere.
Sie meinte, ich sei damals (traumatisches Erlebnis in meiner Kindheit) aus meinem Körper getreten und bin stehe in der Folge immer noch neben mir. Und wenn ich wieder zu mir selbst finden würde, würden sich diese Probleme wieder von selbst fügen…
Für mich gesprochen fühle ich mich unvollständig, als wäre ich irgendwann in meiner Vergangenheit zerbrochen und die Splitter verteilt worden. Und jetzt fühlt es sich so an, als würde ich mich langsam wieder zusammensetzen. Doch so sehr ich mich auch bemühe, die Splitter stoßen sich ab, wie zum Beispiel zwei gleiche magnetischen Pole. Je mehr ich sie vereinen will, desto mehr zerreißt es mich innerlich und dann merke ich, das mir Aspekte meiner Seele fehlen… Aspekte, die diese Teile verbinden könnten.
Letztlich sind das wohl zwei Betrachtungsweisen des selben Problems, für mich von innen heraus gesehen, für sie von außen. Ich war schon zu lange auf der Suche nach diesen Teilen, auf der Suche nach mir selbst als das ich mich weiter dem Gedanken verschließen sollte, dass es vielleicht Dinge gibt, die nie wiederkehren, für immer zerbrochen sind.
UND ICH BIN NICHT SCHULD DARAN!
Ich bin nicht schuld!
ich bin schuld!
s… c… h… u… l… d…
Ja, ich weiß es im Kopf, aber mein Herz fühlt anders… Schon allein, dass es keinen positiven Ausdruck für „Unschuld“ gibt… Nur die Negation des Standards, der Schuld…
So dachte ich heute früh daran, wie sehr ich Captain Ahab bin…
Auf des Wales weißen Höcker häufte er ein Gebirge aus jeder Wut und jedem Haß, die das Menschengeschlecht seit Adam je gefühlt; und dann, als wäre seine Brust ein Mörser, zerstampfte er in ihr die Muschelschale seines heißen Herzens. Übersetzung von Alice und Hans Seiffert aus dem Jahre 1977, S. 258
Unsere (weiße heterosexuelle männliche) Gesellschaft ist immer noch eine Gesellschaft der Schuld. Und vielleicht ist mein Kampf um Gerechtigkeit auch mein Kampf gegen den Leviathan, und ich habe mir die Wut und den Hass dieser Gesellschaft als stete Bürde immer wieder selbst auferlegt als ewige Buße für meine Schuld… Schuld die daraus besteht Opfer gewesen zu sein…

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.